Dienstag, 27. September 2011

Pech & Glück über den Dächern von Osnabrück

So soll es sein! Mit Spaß bei der Sache - Neele
Wir haben uns einen Montagnachmittag ausgesucht um mit dem Fahrschulauto nicht nur eine besondere Ausbildungsfahrt zu unternehmen – sondern diese auch noch mit einer kleinen Besonderheit zu würzen. Meine beiden Fahrschülerinnen, die Freundinnen Neele und Kristin, haben in ihrer Ausbildung zum Autofahrer ziemlich genau den gleichen Stand. In solchen Fällen bietet unsere Fahrschule schon mal die Möglichkeit zur „Shopping-Tour“ in eine der nächstgelegenen größeren Städte. Das macht unsere Ausbildung attraktiv.
Schief ist Englisch - und Englisch ist modern!
Nachdem ich die Beiden also pünktlich von der Schule abgeholt habe, steuert zunächst Neele über die Autobahn A1 Richtung Osnabrück. Dieses Ziel haben sich die Mädchen ausgesucht – da kennen sie sich aus. Lediglich das (vom Fahrlehrer bewußt gewählte) enge Galeria-Parkhaus in der Innenstadt bereitet ein paar kleine Probleme, immerhin soviele, dass Neele den Wagen schließlich ganz oben auf dem sonnigen Parkdeck 9 ziemlich schief einparkt und obendrein den Motor auch noch abwürgt, als die Betonmauer der Frontschürze des Toyota Auris zu nahe scheint.
... noch sind sie da...
Ich Fahrlehrer lasse also Gnade vor Recht ergehen – soll sie den Wagen halt so stehen lassen, ich fahre ihn ja eh gleich weiter. Die Mädels freuen sich, sind schon ganz hibbelig, bekommen eine Stunde Zeit und sind eine Sekunde später über alle Berge... äh... alle Treppen.
... und da sind sie weg...
Als ich in das Fahrschulauto steige, bemerke ich, dass der Zündschlüssel fehlt. Wo hat Neele ihn hingelegt? Alles Suchen bringt kein Ergebnis. Also renne ich den Beiden über die Stufen des grauen Parkhaustreppenhauses hinterher – allzulange kann ich das Auto da oben aber nicht allein lassen... ich kann es ja nicht verschließen. Ich renne sogar durch die Deutsch-Passage bis in die nahe Fußgängerzone – nichts, wie vom Erdboden verschluckt. Keine Spur von meinen beiden Heldinnen.
... und mit ihnen auch der Autoschlüssel!
Als ich schwer atmend wieder zurück am Auto bin – so bekommt auch ein Fahrlehrer während der Arbeitszeit mal ein bisschen Bewegung – fällt mir die Möglichkeit des Telefonierens ein. In meinem Kalender finde ich nur Neele's Handynummer... doch ihr Handy scheint ausgeschaltet. In diesem Augenblick steht fest, dass ich binnen der nächste Stunde dieses gemütliche Parkhaus wohl kaum verlassen werde. Also vertreibe ich mir die Zeit mit dem phantastischen Blick auf die Dächer von Osnabrück, einem kurzerhand durchgeführten Sicherheitscheck eines Parkdecks (Feuerlöscher fehlt!), gehe „Was-wäre-wenn“- Szenarien durch (wenn ich den Autoschlüssel hätte, würde ich zur Ausfahrt herunterfahren), beobachte die Welt rundum und vor allem von oben oder schlage in der Sonne sitzend/liegend/stehend die Zeit tot.
Panoramablick vom Galeria-Parkaus mitten in Osnabrück
Die Welt von oben... vom Parkhaus
Osnabrück's Innenhöfe
Als Fahrlehrer muß man auch mal warten können.
Kleiner Sicherheitscheck: der Feuerlöscher fehlt!
Idyll auf dem Dach... Entspannung unter blauem Himmel
Wenn ich könnte, wie ich wollte...
Ein Wiedersehen, auf das ich mich eine Stunde lang gefreut habe
Genau eine Stunde später sind meine Damen wieder zur Stelle. „Durften wir den Schlüssel eigentlich mitnehmen? Hattest du keinen eigenen Schlüssel?“ „Nein!?!“ „Ups...!“

Ich zu Neele: „Ich habe versucht dich über dein Handy zu erreichen...“ Sie: „Mein Handy hab' ich auf'm Stoppelmarkt geschrottet...!"

„Schon okay... ich hatte hier oben eine gute Zeit... und ihr? Was habt ihr gemacht? 'N bisschen geshopped?“
„Wir haben was gegessen – bei Mc Donald's“
Kristin is riding into the sunset

Kristin ist nun am Volant, fährt neun Etagen im Parkhaus herunter, kurvt quer durch Osnabrück, dann über die Autobahn und hält pünktlich zum Abendessen wieder zuhause.

Passt schon, Mädels! ;-)

Kommentare:

  1. Ach ja, so ein Fahrlehrer hat es nicht leicht... :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag die Hingabe deiner Bildgestaltung :-) Besonders das, wo du wartest. GANZ großes Kino, El!

    Sandmann

    AntwortenLöschen